Tischflötenuhr mit 26 Tonstufen

Tischflötenuhr mit 26 Tonstufen NFT26_00
Preis auf Anfrage
Lieferung inkludiert. (Details)

Die Tischflötenuhr mit 26 Tonstufen war die erste, von Matthias Naeschke im Jahre 1984 konstruierte, Uhr. Nach über zwanzig Jahren wurde sie nun, technisch neu konzipiert, wieder aufgelegt. Ihr voller Klang erweckt im Zuhörer den Anschein, als würden hier mehr als nur 26 Töne spielen. Durch den großen Tonumfang bietet diese Uhr mehr musikalische Möglichkeiten. Das nun verglaste Gehäuse eröffnet dem Betrachter einen ungehinderten Einblick in das Zusammenspiel aller Einzelkomponenten.

Das Herzstück jeder Flötenuhr von Matthias Naeschke ist die Musikwalze. Mit 6 Musikwerken besteckt, erfüllt sie den Raum mit einem Stück hochstehender Musikkultur und Harmonie. Menschen mit musikalischem Verständnis werden merken, daß sie bei dieser Musik auch nach vielfachem Anhören immer wieder Neues entdecken.

Durch die ganzseitige Öffnung der großen Tischuhr mit geschliffenen und facettierten Gläsern ist es dem Betrachter möglich, jedes einzelne Bauelement und dessen Funktion genau zu ergründen.

Man kann sehen, wo die Luft in den Balg geschöpft wird, wie die Walze mit den Klavis zusammenspielt und wie sich der ganze, feinst gearbeitete Mechanismus in Bewegung setzt. Kenner werden entdecken, aus wie vielen unterschiedlichen Holzarten alleine der Flötenbaustein gefertigt wurde.

Die polierten Platinen, Triebe, Räder sowie die über einer Flamme gebläuten Schrauben faszinieren den Betrachter und laden zu einem Streifzug der Augen durch diese herrliche Uhr ein.

Matthias Naeschke fertigt jede Flötenuhr individuell nach Vorgaben des Kunden an. Sonderwünsche, die Auswahl der Gehäusefarbe sowie Musik werden meist erst bei einem Besuch in der kleinen Haigerlocher Manufaktur besprochen.

Kommentar verfassen